Bericht zur Hauptversammlung 2021

· Bericht zur Hauptversammlung 2021 in der Gomaringer Sport und Kulturhalle ·

Begrüßung:

Zu Beginn der Versammlung begrüßte der 1.Vorsitzende des Vereins, Günter Letz, die zahlreichen Vereinsmitglieder, die der Einladung zur Jahreshauptversammlung gefolgt waren. Er drückte seine Freude darüber aus, dass nach der hochpandemischen Zeit endlich wieder eine Zusammenkunft dieser Art möglich sei.
Anschließend wurden Gerold Maier, Vorstand des KOV, Steffen Hess, Bürgermeister von Gomaringen und der Kassenprüfer, Erich Fauser, persönlich begrüßt.
Da es keine Anträge zur Tagesordnung gab, konnte wie geplant mit der Sitzung begonnen werden.

Kurzrückblick
In einem Kurzrückblick fasste der 1.Vorsitzenden die Jahre 2019 und 2020 im Jahresbericht zusammen.
Im Jahr 2019 wurden 56, teils mehrtägige Veranstaltungen durchgeführt.
Auch im Jahr 2020 konnten trotz der coronabedingten Einschränkungen stattliche 37 Veranstaltungen und Vorhaben durchgeführt werden.

Interessant war auch der Hinweis auf die Mitgliederzahl.
In den Jahren 2019/20 konnten 20 Neueintritte in den Verein verzeichnet werden.
Die aktuelle Mitgliederzahl des Vereins beträgt derzeit 314.

Totenehrung
Anschließend erfolgte die Totenehrung.
Günter Letz gedachte der Verstorbenen und ihrer Verbundenheit zum Verein.

Im Jahre 2019 verstarben:

Gerhard Ankele
Günter Lacker
Irma Schmutz
Willi Walker
Willi Kuttler
Ruth Götz
Ernst Wörner
Hilmar Rilling
Rainer Kuttler
Walter Dieter
Heinz Hildenbrand
Herbert Walz
Hilde Wörner

Im Jahr 2020 verstarben:

Hans Weihing
Otto Kern
Theodor Strohmaier
Karl Kemmler
Irma Ankele
Heinz Necker

Der Verein wird den Verstorbenen stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Bericht des Kassiers und der Schriftführerin:
Danach stellte sich die derzeitige Schriftführerin, Claudia Braun, vor. Sie begründete ihre Bereitschaft das ehrenamtliche Amt zu übernehmen, gab erste Einblicke in ihre Arbeit und bat die Versammlung um Unterstützung.
Der Kassier des Vereins, Albrecht Knecht, berichtete über die Aus - und Einnahmen in den maßgeblichen Kostenstellen und stellte dar, dass, wie gewollt, das vorhandene Guthaben leicht abgebaut wurde.
Im Anschluss an den Bericht von Albrecht Knecht stellte der Kassenprüfer, Erich Fauser, fest, dass die Kasse vorbildlich geführt sei und entlastete den Kassier mit einem besonders herzlichen Dank für seine Arbeit.

Grußwort des Bürgermeisters:
Bürgermeister Steffen Hess bedankte sich für die gute Zusammenarbeit auch in den schwierigen Zeiten der Pandemie.
Er hob besonders die Bedeutsamkeit des Vereins unter den immer schwieriger werdenden klimatischen Bedingungen wie Hagel, Starkregen und Dürre hervor.
Die vielen Veranstaltungen und Unternehmungen des Vereins seien eine Bereicherung für den ganzen Ort, führte Bürgermeister Steffen Hess weiter aus.
Ein besonderes Anliegen Seitens der Gemeinde sei das Projekt „Blühende Alb“.
Auch beim Anlegen weiterer Blühstreifen hoffe er auf die Freiwilligkeit und die gute Kooperation des Vereins mit der Gemeinde Gomaringen.
Seinem Antrag auf Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft wurde gerne einstimmig zugestimmt.

Wahl des 2. Vorsitzenden und der Schriftführerin:
Unter Leitung des Bürgermeisters fand zunächst die Wahl des 2. Vorsitzenden auf 3 Jahre statt.
Willy Junger wurde für weitere drei Jahre einstimmig ohne Enthaltung für das Amt des 2. Vorsitzenden gewählt. Willy Junger nahm die Wahl an.
Dann erfolgte die Wahl der Schriftführerin.
Claudia Braun wurde ebenfalls für drei Jahre einstimmig ohne Enthaltung als Schriftführerin gewählt. Claudia Braun nahm die Wahl an.
Herr Hess dankte beiden für die Bereitschaft die Ehrenämter zu übernehmen.

Beschluss Satzungsänderung und über Entschädigung des Vorstandes:
Der 2. Vorsitzende, Willy Junger, bat die Versammlung um die Zustimmung folgender Änderungen der Satzung des Obst- und Gartenbauverein Gomaringen e.V..

§ 3 Gemeinnützigkeit
Hier solle nach Vorschlag des Ausschusses ein jährlicher Pauschalbetrag für Kleinausgaben festgelegt werden. Für den 1. Vorstand sollen 500 €, für den 2. Vorstand 300 €, für den Kassier 150 € und für die Schriftführerin 100 € festgelegt werden, damit die Verwaltung von geringen Ausgaben besser handhabbar sei.

§6 Erlöschen der Mitgliedschaft.
Zukünftig solle es möglich sein, dass die Mitgliedschaft auch dann erlischt, wenn der Mitgliedsbeitrag, trotz Zahlungserinnerung bis spätestens 30. Juni eines Jahres nicht bezahlt wird.

§12Ebenfalls soll zukünftig der Vorsitzende oder sein Stellvertreter einzelvertretungsberechtigt sein, um eine effektivere und situationsunabhängige Handlungsfähigkeit zu gewährleisten.
Die vorgeschlagenen Satzungsänderungen sowie die Vergütungspauschale wurden einstimmig, ohne Enthaltungen angenommen.

Eine schöne Tradition im Rahmen der Hauptversammlung ist die Ehrung für die langjährige Vereinsmitgliedschaft.
Die Ehrungen nahmen Gerold Maier und Günter Letz vor. Sie bedankten sich für die Vereinstreue und überreichten den Jubilaren als Anerkennung und Dank die jeweilige Ehrennadel und einen Geschenkkorb.

Geehrt für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden:

Bernd Bayer
Elfriede Dusny
Jörg Jürgens
Claudia Rapp
Gudrun Renz
Rose Renz
Ewald Rilling
Bernd Walter
Alfred Wandel
Helmut Weihing

Geehrt für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden:

Karin Föll
Margarette Jaissle
Anneliese Knüppel
Gottlob Kurz
Heinz Oster

Im Anschluss an die Ehrung der Jubilare bedankte sich der 1. Vorsitzende bei der langjährigen Schriftführerin Angela Hammer für ihre engagierte ehrenamtliche Tätigkeit.

Bilder von verschiedenen Veranstaltungen:
Vor dem Bildervortrag aus den Jahren 2019/2020 warb Willy Junger für die Teilnahme an der Ausfahrt zur Landesgartenschau nach Überlingen und für den Kauf der Steinlachtäler Produkte, da der Umsatz von Saft, Schorle, Most und Prosecco bedingt durch die Pandemie etwas eingebrochen sei.
Den unterhaltsamen Abschluss der Veranstaltung bildete die Power Point Präsentation mit vielen Fotos, die die gemeinsamen Unternehmungen der letzten zwei Jahre noch einmal aufleben ließen und bei den Besuchern der Jahreshautversammlung viele schöne Erinnerungen weckte.
Anschließend bedankte sich Willy Junger im Namen des gesamten Vereins bei dem 1. Vorsitzenden, Günter Letz, für seine unermüdliche Arbeit für den Verein, seine vielen Ideen und seine Tatkraft.

Restliches Jahresprogramm:
Abschließend stellte der 1. Vorsitzende die geplanten Veranstaltungen für den Zeitraum August 2021 bis März 2022 vor.

Geplant sind:

• am 7.8.2021 die Fahrt zur Landesgartenschau nach Überlingen
• die Obstversteigerung
• am 17.10. 2021 das Herbstfest mit Bernhard Bitterwolf und Schlachtplatte
• das Apfelsaftpressen in der Schule
• 3-4 Obstannahmen
• am 6.11.2021 der Verkauf von Hochstämmen im Rahmen des Streuobstförderprogramms
• am 13.11.2021die Pflanzung auf der Hochzeitswiese
• 31.12.2021 Silvesterspiel in Stockach
• am 5.3.2022 ein Theaterabend

Schlusswort:
Die Versammlung endete mit dem Schlusswort von Günter Letz.
Er würdigte die geleistete Arbeit aller Vereinsmitglieder unter den erschwerten Coronabedingungen, bedankte sich für die selbstverständliche Unterstützung des Ausschusses, auf die der Vorstand jederzeit zugreifen könne, äußerte seine Vorfreude auf ein baldiges Wiedersehen und wünschte allen einen guten Heimweg.

RELATED POSTS