Blumenschmuck-Abschlussnachmittag 2018

VON ANGELA HAMMER.

Das 57. Blumenschmuck-Jahr fand am Sonntag seinen gebührenden Abschluss – wieder bei schönstem Herbstwetter. Vorstand Günter Letz empfing die Gäste in einer stimmungsvoll geschmückten Kulturhalle; Hans-Jürgen Schadewald hatte dem Schmuck der Bühne und des Eingangsbereichs wieder seine unverkennbare Handschrift verliehen und wunderschön passend zur Jahreszeit geschmückt. Vor allem die schönen Stockacher Sonnenblumen erinnerten leuchtend an den ausklingenden Sommer.

Wie im vergangenen Jahr wurde der Gomaringer Blumenschmuck prämiert. 122 Bilder von 32 Teilnehmer/innen, aufbereitet in einer Präsentation, galt es auszuwerten. Dafür hatte sich die Jury, bestehend aus Vertretern des Gemeinderats, Mitgliedern des OGV-Ausschusses und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, im September im Sitzungssaal des Rathauses getroffen. Auch der Bürgermeister ließ sich es sich nicht nehmen, die schönsten Gärten, Vorgärten und Balkone zu sichten und zu bewerten (s. die Bilder der Gewinner/innen am Schluss des Beitrags). Die Fotos konnten während der ganzen Blütezeit der verschiedenen Pflanzen aufgenommen und dann gesammelt im September an blumenschmuck@gomaringen.de geschickt werden. Der Blumenschmuck-Wettbewerb ist seit vielen Jahren eine Gemeinschaftsaktion des OGV und der Gemeinde Gomaringen; schließlich geht es auch um das Ortsbild. Eine Anregung wird für das nächste Jahr aufgenommen: wenn kein digitales Medium zur Verfügung steht, können auch (gute) Papierabzüge an die Gemeinde geschickt werden*. Oder der OGV-Vorstand ist, vor allem unseren älteren Pflanzenfreundinnen und -freunden, behilflich!

Rückblick auf ein gutes Obstjahr

Bürgermeister Steffen Heß lud in seiner Begrüßung zum Rückblick auf das nun hinter uns liegende Obstjahr ein. Üppig war es geraten, weil in diesem Frühjahr die gefürchteten Nachfröste ausgeblieben waren und zum anderen gerade als Folge der Frostzerstörungen in 2017. Und obwohl der Sommer aus den Fugen geraten war – zu lange zu trocken und zu heiß – gaben die Obstbäume mit einer unvergleichlichen Fülle ihr Bestes: Bei sechs Annahmeterminen, wie Günter Letz ergänzte, wurden insgesamt gut 181.000 Kilogramm Obst angenommen! Dazu, so der erste Vorstand, zählen aber auch die Lieferungen aus dem Steinlachtal, nämlich aus Dußlingen, Nehren Mössingen, Ofterdingen und Bodelshausen, für den Steinlachtäler Most und den neuen „Steinlachtäler Cidre“. Auch diese Idee sei wieder in Gomaringen entstanden, betonte Heß. Gut 142.000 Kilogramm Äpfel kamen allein aus Gomaringen und Stockach – auf jeden Fall genug für den leckeren Gomaringer Apfelsaft.

Heß bedankte sich beim Ausschuss: „Ihnen möchte ich ausdrücklich meinen herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit aussprechen. Wie immer läuft die Kooperation mit Ihnen reibungslos und zuverlässig. Immer wieder realisieren Sie neue Ideen, sind kreativ und vor allem aktiv. Das Gomaringer Ferienprogramm erhielt 2018 auch von Ihnen neue Impulse – beim ‚Alze‘ in der Restaurantküche wurde im August unter Mithilfe von Günter Letz und Willy Junger eifrig ‚Feines aus der Schwäbischen Streuobstküche‘ zubereitet und gebacken. Ganz offensichtlich hat es den Kindern Spaß gemacht und geschmeckt.“ Aber, so der Bürgermeister, auch Altbewährtes wie die Schnittkurse im Buchbach, die Kooperation mit den Fachwarten des Tübinger Kreisverbands der Obst- und Gartenbauvereine, die präzise durchgeführte und dokumentierte Obstannahme in der Jungerschen Feldscheuer in Stockach, der Obstbaumverkauf zur Förderung des Streuobstbestandes und die gemeinsame Pflanzaktion im Buchbach blieben zuverlässig erhalten. „Die nächste Pflanzung für die Hochzeitswiese ist schon fest eingeplant für den 17. November“. Die Aktion wird wieder vom Vorstand und Ausschuss-Mitgliedern begleitet.

Nicht selbstverständlich

An die Teilnehmer/innen des Wettbewerbs gewandt sagte Heß: „Auch dieses Jahr konnten wir uns wieder über prächtig blühende Balkone, liebevoll gestaltete Hauseingänge und gepflegte Gärten freuen. Das ist ein Aushängeschild für unsere Gemeinde, und Sie tragen nach wie vor wesentlich zur Verschönerung unseres Ortsbildes bei. Dafür danken wir allen Hobbygärtnerinnen und -gärtnern, die auch dieses Jahr wieder viel Zeit, Mühe und vor allem Wasser investiert haben, ganz herzlich.“ Selbstverständlich sei das keinesfalls. Dabei wies er ausdrücklich auf die Pflanzinsel-Paten hin. Sie waren von der Gemeinde zum Blumenschmuck-Nachmittag eingeladen worden und erhielten ebenfalls eine Zimmerpflanze als kleine Anerkennung. „Machen auch Sie nächstes Jahr Bilder und nehmen Sie am Wettbewerb teil“, ermunterte er die Gomaringerinnen und Gomaringer, die sich um öffentliche Grünflächen kümmern.

Nicht selbstverständlich war auch die zuverlässig gute Bewirtung durch aktive Mitglieder des OGV, die mit Kaffee und einer Fülle selbstgebackener, feiner Kuchen und Torten sowie Vesper aufwarteten.

Vocal Freestyle, Bilder, Prämierung und Schaffwolldünger

Zwischen all den schönen Blumen und Zimmerpflanzen war es etwas eng geworden auf der Bühne, doch es fand sich noch genügend Platz für den Jugendchor „vocal freestyle“. Trotz etlicher krankheitsbedingter Ausfälle bezauberten sie, unter der Leitung von Gerald Pommranz und begleitet von seiner Frau Beate, zweimal mit Medleys aus ihren aktuellen Programmen.

Bevor die Gewinner endgültig verraten wurden, konnten sich die Gäste auf der großen Leinwand mit den eingereichten Bildern von der Qualität der teilnehmenden Gärten überzeugen. Alle waren eingeladen, sich eine Pflanze nach Wahl abzuholen. Etwas größere blieben den Plätzen 1 bis 3 vorbehalten – und etwas Besonderes noch dazu: Biologisch-organischer Dünger aus Schafwolle. Willy Junger hatte in einem Kurzvortrag die Vorzüge erläutert und erklärt, wie er eingebracht wird. In Bälde wird dieser Dünger bei der Bio-Gärtnerei Grauer erhältlich sein. Detaillierte Informationen sind auf der Homepage des OGV unter „Downloads“ abrufbar.

Die Preisträger/innen: Edda und Manfred Beck, Gertrud Eisenhauer, Elsbeth Pelz, Hildegard Renger, Liliane Schäfer, Gerda Lumpp, Gisela und Heiz Oster, Doris Kemmler.

 

Alle Bilder oben: Angela Hammer.


Die Bilder der Gewinnerinnen und Gewinner:

 

*an: Angela Hammer, Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftlichen Engagement, Bürgermeisteramt Gomaringen

RELATED POSTS