Der 58. Blumenschmuck-Wettbewerb ist der letzte seiner Art

VON ANGELA HAMMER.

Dieser Blumenschmuck-Abschluss wird der letzte seiner Art gewesen sein: Nach 58 Jahren ist es zu Ende. Der Wettbewerb, der einst das ganze Dorf bewegte, ist in die Jahre gekommen und wird so nicht mehr stattfinden. Zuletzt hatte der Vorstand versucht, den Aufwand einzudämmen und die Blumenschönheiten per Digitalbilder einreichen zu lassen. Aber das Angebot wurde auch 2019 verhalten angenommen; es wurden keine 30 Gärten und Balkone mehr eingereicht – obwohl Günter Letz und Willy Junger sich bereit erklärt hatten, die Bilder bei Bedarf auch selbst zu machen. Beim Blumenschmuck früher in der Lindenhalle, so erinnert sich Willy Junger, bekam man oft fast keinen Platz mehr, und es mussten mindestens zwei Tische für „die Prominenz“, nämlich den Schultes und den Gemeinderat, reserviert werden. Aber: „Gomaringen wird auch ohne Wettbewerb weiterhin schön blühen“.

Egerländer und Schlachtplatte: mal was Neues

Der Abschluss-Nachmittag am 27.10.2019 wurde dennoch etwas Besonderes. Der Vorstand hatte die Anregung aufgegriffen, sich auf die schon historische Stockacher Schlachtplatte zu besinnen und bot sie als Mittagessen an, wie die Bratwurst mit Kartoffelsalat dieses Mal vom Wiesental in Bronnweiler. Ebenfalls aus der Nachbarschaft – nämlich aus Dußlingen – kam die Musik, und was sehr viele Gäste freute: hauptsächlich mit klassischer Böhmischer Blasmusik im Gepäck. „Gruß an Böhmen“, „Dompfaff-Polka“, „Sorgenbrecher-Polka“ oder „Märchenwalzer“… Die Dußlinger tragen schon in Stockach seit Jahren dazu bei, dass das dortige Silvesterspielen großen Zulauf findet. Günter Letz pflegt eine bereits lang andauernde Verbindung zu den Steinlachtäler Musikern unter der Leitung von Werner Mende.

Diese Kombination, so der OGV-Vorstand, könnte in den kommenden Jahren auch ohne den Blumenschmuck-Wettbewerb voraussichtlich beibehalten werden – als Frühschoppen, oder als Herbstfest.

Bürgermeister Steffen Heß lobte den OGV-Vorstand bei seiner Begrüßung am frühen Nachmittag dann auch für seinen Mut für neue Ideen. Er dankte unter anderem dem Ausschuss für die gute Zusammenarbeit und für die Mitwirkung des OGV im neuen „Netzwerk Natur“ und verwies auf die anstehenden Termine (Baumausgabe und Hochzeitswiese). Gemeinsam mit dem Vorstand übergab er nach der Bilderpräsentation den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihre Blumen-Preise, die wieder Jürgen Schadewald besorgt hatte. Die Gewinner: Lilli Gonser und Helga Jörgl-Glaser (Platz 3), Gertrud Eisenhauer (Platz 2), Edda und Manfred Beck (Platz 1).

(Bilder: Angela Hammer)

 

Hier eine Bildauswahl der bestplatzierten Gärten:

Viele Helfer machten das Fest möglich

Wie schon in den Jahren zuvor ist so ein Fest nur mit vielen fleißigen Händen zu schaffen. Neben den beiden Vorständen waren alle Ausschussmitglieder dabei (Alexander Walter, Hans-Jürgen Schadewald, Bernd Kemmler, Doris Jaissle, Roland Luz, Albrecht Knecht, Käthe Schucker), dazu Käthe Letz, Gaby Junger, Ursula Luz, Doris Kämmle, Tanja Möck, Angela Knecht, Frank Ankele, Felix Ankele, Brigitte Rilling, Claudia Kämmle und Markus Oster. Vielen Dank an das Team!

 

RELATED POSTS