Obst für den neuen Steinlachtäler: Gut gelaufen

Die erste und einzige Obstannahme für den neuen Steinlachtäler Most lief super. Wer hätte das gedacht: am Vormittag noch Regen, und dann pünktlich nach dem Mittag wunderbares Wetter! Aber die tolle Laune war auch den vielen Helfern zu verdanken, und die Kooperation klappte ganz schnell und war wirklich sehr gut – herzlichen Dank dafür noch einmal.

Bürgermeister Steffen Heß, der zu Besuch kam, war ganz stolz auf unser Projekt – und auf die interkommunale Zusammenarbeit. Das gab es in der Form nämlich zum allerersten Mal! Und der Platz war so gut gewählt: Alle konnten von der Scheune aus ihren Heimatort sehen. Na ja, Belsen vielleicht nicht… das liegt halt ein bissle versteckt;-)

Hier ein Ausschnitt aus Daniel Schneiders Video dazu:

Wir wollten mit 7 Tonnen für ungefähr 5.000 Liter Most starten. Insgesamt wurde mit rund 24 Tonnen jedoch mehr als das Dreifache geliefert, bei den kurzen Wegen in erster Linie natürlich aus Gomaringen.

Hier Doris Jaissles Zahlen:

Äpfel

Dußlingen: 3.515 kg (davon Thomas Klett 1.268 kg)

Gomaringen: 16.097 kg (davon Gerhard Dürr aus Stockach 1.584 kg)

Nehren: 2.813 kg

Mössingen: 1.318 kg (dabei Marcus Hölz für die Grüngruppe des AiS Bodelshausen mit 872 kg*)

Belsen: 212 kg

Birnen

Gomaringen: 112 kg

Ja, mit den Birnen lief es nicht so toll. Aber Günter Letz hat das inzwischen geklärt: Häussermann tauscht einfach die entsprechende Menge Apfelsaft gegen Birnensaft aus dem Bestand der Firma. Damit ist das erforderlich Mischungsverhältnis Birnen : Äpfel = 1:3 gesichert.


*Interessant: Die Bodelshausener AiS (Arbeit in Selbsthilfe, angesiedelt beim Kastanienhof) wird ja den Betrieb des künftigen Streuobstcafés in der Pausa Mössingen übernehmen. Marcus Hölz, ihr Projektleiter, hat den gesamten Wert in Gutscheine getauscht und wird damit voraussichtlich auch den Most ins Café nehmen:-)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(Bilder: Angela Hammer)

RELATED POSTS